Ihre Finanzen im Griff

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Was kennzeichnet Bauzinsen?

Als Bauzinsen werden üblicherweise jene Zinsen bezeichnet, die ein Bauherr für Hypotheken aufbringen muss, die er für die Errichtung seines Eigenheims benötigt. Die eindeutige Zuordnung von Bauzinsen zum Verwendungszweck des Bauens ist durchaus korrekt. Die Kreditvergabe ist vor allem in diesem Bereich des Kreditwesens zweckgebunden.

Die meisten Banken verfügen über wenigstens eine Abteilung für Baufinanzierungen. Da für die Baufinanzierung und Berechnung der Bauzinsen eigene Regeln gelten, ist dies verständlich. Diese Regeln stammen zwar ursprünglich aus der Zeit des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg, haben aber für die Berechnung von Bauzinsen teils noch heute Bestand.

So lag es damals im Interesse des Staates, schnell Wohnraum zu schaffen. Natürlich dient das Eigenheim auch der Alterssicherung eines Bürgers. Auch dies ist im Interesse des Staates. Da die Bauzinsen in der Regel vergleichsweise niedrig sind, dürfen sie als Bedingung auch zweckgebunden sein. Es gibt auch Bauvorhaben, die vom Staat gefördert werden. In solchen Fällen werden die Bauzinsen zum Beispiel für mehrere Jahre gestundet oder sogar erlassen. In der heutigen Zeit betrifft die Subventionierung von Bauzinsen eher ökologische Projekte, wie beispielsweise die Errichtung von Solaranlagen zur Erwärmung von Brauchwasser, oder die wärmedämmende Abdichtung von Fenstern.

Verglichen mit einem Konsumentenkredit sind Bauzinsen auch deshalb relativ günstig, weil die Wertsteigerung durch die Baumaßnahme, das Grundstück, oder das Haus als unmittelbare Sicherheit für das Darlehen Verwendung finden. Geldinstitute legen großen Wert auf diese Sicherheiten, da Immobilien oft im Wert steigen bzw. ihren Wert nicht so stark verlieren, wie andere Investitionen. Bauzinsen sind zweckgebunden, dafür aber niedriger als die meisten anderen Kreditzinsen.
15.4.09 19:39


Welche Vorteile bringt ein Kleinkredit?

Wer sagt denn eigentlich, daß ein Kredit über eine hohe Summe laufen muss? Es gibt auch kleinere Bedürfnisse und dafür gibt es den sogenannten Kleinkredit . Ein solches Darlehen ist vor allem deshalb überlegenswert, da es mit einem effektiven Zinssatz ab 3,5 % erheblich günstiger ist als der Dispositions- oder Überziehungskredit der Hausbank. Schon ab 500 Euro Kreditsumme lässt sich ein Kleinkredit via Internet beantragen; seine Grenze hat er bei ungefähr 75.000 Euro. Hinsichtlich der Laufzeit kann man sich entscheiden, ob man die Summe mit 24, 36 oder mehr Monatsraten tilgen will. Von daher lässt auch ein Kleinkredit genügend finanziellen Spielraum und engt nicht unnötig ein.  

Es muss dabei beachtet werden, daß ein Antrag auf einen Kleinkredit meist an mindestens drei Bedingungen geknüpft ist. Der Antragsteller muss einen festen Arbeitsplatz haben, muss volljährig sein und darf auch keinen negativen Schufaeintrag haben. Das Internet bietet die Möglichkeit, Kleinkredite online zu beantragen, was den Vorteil mit sich bringt, unabhängig von Zeit und Ort zu sein. Dazu kommt, daß ein solcher Antrag meist sehr schnell erledigt wird und ein entsprechender Kreditvertrag nicht selten schon tags drauf vorliegt. Von da an dauert es nur sehr wenige Tage, bis der Geldbetrag auf dem Konto ist und der Wunsch erfüllt werden kann, ohne lange darauf sparen zu müssen.

Sehr positiv ist, dass man auch bei dieser Art Kreditvertrag keineswegs auf den von der Filialbank her gewohnten Service hinsichtlich Beratung und Sicherheit verzichten muß.

Natürlich ist auch der Kreditantrag völlig unverbindlich und auch kostenlos. Erst nachdem man den vom gewählten Anbieter ausgestellten Kreditantrag auf dem Postweg erhalten hat und unterschrieben zurücksendet, wird ein gültiger Vertrag geschlossen.
28.3.09 14:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung